Studentenkonto

Das Girokonto für Studenten

Angehende Studierende tun gut daran, sich gleich zu Beginn des Studiums ein Studentenkonto zuzulegen. Denn fast alle Schritte, die zu einem erfolgreichen Studienstart führen, bauen auf einem Girokonto auf. Ganz egal, ob es um die Anmietung eines Zimmers oder einer Wohnung geht, um ein Zeitungsabonnement für die WG oder um einen studentischen Nebenjob: immer wird ein Studentenkonto  benötigt, über das sich der Zahlungsverkehr abwickeln lässt.

Von daher empfiehlt es sich, dem Studentenkonto Priorität einzuräumen. Gleichzeitig muss davor gewarnt werden, es bei der Wahl des geeigneten Studentenkontos an Sorgfalt fehlen zu lassen. Denn es gibt viele Angebote - mit zum Teil erheblichen Unterschieden.

Kontoführung, Giro-Karte und Geldautomaten-Gebühren

Zu den Vorteilen des Studentenkontos gehören die kostenlose Kontoführung und die kostenlose Giro-Karte, wobei es sich in aller Regel um die Maestro-Karte handelt, die es ermöglicht, bei zehntausenden von Geldautomaten inner- und außerhalb Deutschlands Geld zu beheben. Angebote, die weder eine kostenlose Kontoführung, noch eine gratis Giro-Karte bieten, sollten nicht näher in Betracht gezogen werden, denn beides ist ein absolutes Muss für ein Studentenkonto. Gleiches gilt für Online-Banking, das heute unverzichtbar ist.
Als nächstes ist von Interesse, an wie vielen Geldautomaten gebührenfreie Behebungen möglich sind. Je nach Bank zeigen sich hier erhebliche Unterschiede, die sich zum Teil empfindlich auf den Stand des Studentenkontos auswirken können.

Studentenkonto Vergleich

Dispositionsrahmen und Zinsen, Kreditkarte und Begrüßungsgeschenk

Ebenso wichtig beim Verglich von Studentenkonto-Angeboten ist, wie groß der angebotene Dispositionsrahmen ist - und vor allem, wie hoch die im Fall der Fälle anfallenden Sollzinsen sind. Hier gilt: Je niedriger die Sollzinsen, umso besser das Angebot. Für Habenzinsen gilt somit umgekehrt: Je höher die Guthabenverzinsung, umso mehr Geld erhält man.

Darum bemüht, Kunden an sich zu binden, bieten viele Anbieter Studierenden eine Kreditkarte (VISA- oder Master-Card), deren Führung im Rahmen eines Studentenkontos ebenfalls kostenlos sein sollte. Kreditkarten eignen sich für größere Anschaffungen genauso wie für Auslandsreisen und -aufenthalte, da oft ein Versicherungsschutz integriert ist.

Nicht zuletzt versuchen sich manche Banken mit Begrüßungsgeschenken zu übertrumpfen. Diese sind meist monetärer Art und bewegen sich zwischen 20 und 100 Euro Startguthaben. Das ist verlockend, doch sollte angesichts des versprochenen Startguthabens nicht auf die sorgfältige Prüfung oben angesprochener Aspekte verzichtet werden.

„Ein gewissenhaft durchgeführter Studentenkonto-Vergleich zahlt sich wortwörtlich aus.“

Studentenkonto