Girokonto Zinsen

Die meisten Banken bieten den Kunden für das Girokonto Zinsen an und wollen so garantieren, dass die Kunden für die Geldanlage auch belohnt werden. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass auch die Leistungen Ihren Wünschen und Ansprüchen entsprechen müssen. Um die Girokonto Zinsen nutzen zu können sollten Sie im ersten Schritt die einzelnen Angebote der Banken miteinander vergleichen und sich offene Fragen beantworten. Zum einen können Bankkunden sich an einen der Berater in den Filialen vor Ort wenden, oder aber auch dem so genannten Onlinebanking für sich nutzen. Online können Sie mittlerweile alle finanziellen Angelegenheiten recht einfach und schnell klären.

Aktuelle Girokonto Zinsen

Sollten Sie mehr über die aktuellen Girokonto Zinsen in Erfahrung bringen wollen, dann haben Sie die Möglichkeit auch gezielt auf diese einzugehen. Im Normalfall bekommen Sie die Girokonten Zinsen ausgezahlt, wenn Sie über einen längeren Zeitraum Geld ansparen. s kann jedoch auch sein, dass Sie selbst Zinsen tilgen müssen und die Bank Geld von Ihnen als Kunden verlangt.

Das ist aber nur dann der Fall, wenn Sie Ihr eigenes Konto überziehen und mehr Geld ausgeben, als Sie eigentlich zur Verfügung stehen haben. Immer mehr Bankkunden nutzen heute die Chance das Konto bis zu einem gewissen Rahmen überziehen zu können, auch wenn dies nicht immer sinnvoll ist.

Girokonto Zinsen Unterschiede

Fakt ist, dass auch die Girokonto Zinsen stark variieren können und Sie je nach Konto und Bank auch einen Wechsel vollziehen können. Die Girokonto Zinsen sollten Sie in jedem Fall berücksichtigen, wenn Sie einmal ein neues Konto bei einer Bank eröffnen wollen.

Mittlerweile können Sie auch ein Konto im Ausland eröffnen und viele gehen auch diesen Schritt. Hier müssen Sie als Bankkunde mit einem Wohnsitz in Deutschland nur sicher gehen, dass Sie über das gewählte Konto im Ausland und über die entsprechende Bank auch Zahlungen tilgen können, da es auch hier mitunter Beschränkungen gibt, die es einzuhalten gilt. Mit einem guten Anbieter in Form einer Hausbank haben Sie Ihre eigenen Finanzen im Überblick und stehen auf der sicheren Seite.

Girokonto Zinsen im Vergleich

Girokonten dienen in erster Linie nicht dem Vermögensaufbau sondern der Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Zum Zahlungsverkehr zählen beispielsweise Lastschriften, Überweisungen, Daueraufträge und Schecks, die zu Gunsten oder zu Lasten des Kontos verbucht werden. Mittlerweile gewähren Kreditinstitute aber auch eine Guthabensverzinsung bei Girokonten. Auf diese Weise erwirtschaftet das Girokonto Zinsen und steigert das Vermögen des Kontoinhabers. Die Zinsen für Kontoguthaben werden als Haben-Zinsen bezeichnet. Gelder, die auf Girokonten verbucht werden, nennt man Sichteinlagen. Sie sind täglich verfügbar und unterliegen keiner Kündigungsfrist. Girokonten können für eine natürliche Person als Einzelkonto oder für mehrere natürliche Personen als Gemeinschaftskonto geführt werden. Auch für Geschäftskunden Girokonten können eingerichtet werden. Hierbei ist der wirtschaftlich Berechtigte anzugeben.

 Je nach wirtschaftlicher Situation des Kontoinhabers kann auf dem Girokonto ein Überziehungsrahmen in Form eines Dispositionskredites eingeräumt werden. Für die Inanspruchnahme der Überziehung werden dem Girokonto Soll-Zinsen belastet, die der Kunde zu zahlen hat. Den Überziehungsrahmen von Geschäftskonten nennt man Kreditlinie.

Sowohl der Haben-Zinssatz für das Kontoguthaben als auch der Soll-Zinssatz für die Inanspruchnahme der Kontoüberziehung orientieren sich am allgemeinen Marktzinsniveau. Sie können allerdings je nach Anbieter sehr unterschiedlich hoch sein. Vor allem Direktbanken versprechen dem Girokonto Zinsen zu gewähren, die für das Guthaben sehr hoch und für den Dispositionskredit besonders niedrig sind. Da Direktbanken ausschließlich über das Internet agieren und keine Filialen unterhalten müssen, haben sie tatsächlich weniger Ausgaben, so dass sie dies dem Kunden durch attraktive Zinsen zu Gute kommen lassen können.

Zinsen für das Girokonto

Für Geschäftskunden eingerichtete Girokonten werden in der Regel anders gehandhabt als Privatkonten. Die Kontoabrechnung erfolgt in zeitlich kürzeren Intervallen als beim Privatkonto, d.h. die Abrechnung erfolgt nicht quartalsweise sondern monatlich. Zu diesem Zeitpunkt werden die Kontoführungsgebühr und die Soll-Zinsen belastet bzw. die Haben-Zinsen gutgeschrieben. Sowohl Privat- als auch Geschäftskunden haben die Möglichkeit während einer bestimmten Frist der Kontoabrechung zu widersprechen, so dass eventuelle Belastungen wieder rückgängig gemacht werden können.

Girokonto Zinsen erwirtschaften

Sobald das Girokonto Zinsen erwirtschaftet und es sich beim Kontoinhaber um eine Privatperson handelt, unterliegt der Zinsertrag der Kapitalertragssteuer und dem Solidaritätszuschlag. Beides wird durch das Kreditinstitut in Form einer Quellensteuer einbehalten und an das Finanzamt weitergeleitet. Der Kontoinhaber kann die Einbehaltung der Steuer zuvorkommen, wenn er einen Freistellungsauftrag in ausreichender Höhe oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung einreicht.

Girokonto Zinsen